Vier Instagram Fehler, die du unbedingt vermeiden solltest!

Fehler Nr.1: sporadisch posten

Was meine ich damit? Damit meine ich, dass du nur dann Beiträge auf Instagram hochlädst, wenn du Lust dazu hast. So läuft das nicht. Dieses Verhalten führt dazu, dass der Algorithmus nicht weiß, wann du aktiv bist und kein Muster erkennen kann. Das hat zur Folge, dass deine Beiträge nicht mehr ausgespielt werden.

Was du dagegen tun kannst?

Um regelmäßig zu posten, solltest du einen Redaktionsplan haben und eine gute Contentstrategie. Was er enthalten sollte, habe ich dir hier noch einmal aufgeführt:

Thema und Datum: Du solltest immer darauf achten, dass du das Thema deines Beitrags in einer Spalte findest. So weißt du später beim Erstellen genau, worum es gehen soll. Auch das Datum darf nicht fehlen – sonst vergisst du, wann du welchen Beitrag einplanen wollest.

Ziel deines Posts: Ein sehr wichtiger Punkt! Denn du solltest auf gar keinen Fall einfach so posten, sondern immer ein Ziel verfolgen. Das kann Mehrwert, Verkaufen oder Inspiration sein. Wie auch immer dein Ziel lautet, schreibe es dir auf jeden Fall auf. So hast du alles im Blick und läufst nicht Gefahr, am Ziel vorbei Beiträge zu produzieren.

Beitragsform: Was in deinem Redaktionsplan auf gar keinen Fall fehlen darf ist die Beitragsform. Wird es ein Reel, ein Zitat oder ein Karussell?

Caption und Hashtags: Wie lautet die Bildunterschrift und welche Hashtags möchtest du verwenden? Gerade bei den Hashtags kannst du einiges falsch machen, deswegen mache dir im Vorfeld genaue Gedanken darüber.

Fehler Nr. 2: Stories ohne Untertitel posten

Die meisten Menschen schauen die Story bei Instagram ohne Ton an. Das liegt daran, dass die meisten sie unterwegs schauen, wenn sie in der Öffentlichkeit sind. Deswegen ist eine Sache extrem wichtig: Schreibe immer auch einen kleinen Text in deiner Story und bringe die wichtigsten Dinge auf den Punkt. Aber Achtung: Die einzelnen Stories sollten auch Sinn ergeben – sonst ist die Arbeit umsonst.

Du kannst auch alternativ die „Untertitel-Funktion“ von Instagram aktivieren. Achte dort aber darauf, dass der Untertitel grammatikalisch richtig ist, sonst schreckt es deine FollowerInnen ab.



Fehler Nr. 3: zu große und zu kleine Hashtags benutzen

Hashtags sind ein wichtiger Bestandteil deiner Strategie. Aber sie bringen nur etwas, wenn du sie richtig einsetzt. Du solltest darauf achten, dass du in Hashtaggruppen arbeitest. Das bedeutet, dass du verschiedene Hashtags zu bestimmten Themen auf einmal postest. Dabei ist es ganz wichtig, dass du auf die Reichweite deiner Hashtags achtest. Benutze nicht zu große, die zum Beispiel mehrere Millionen Beiträge haben. Auf der anderen Seite sollten sie auch nicht zu klein sein, sonst findet dich kein Mensch.

Fehler Nr. 4: Post & Ghost

Was bedeutet das? Das bedeutet, dass du deinen Beitrag postest und danach nichts machst. Keine Kommentare bei anderen Profilen lassen, nichts liken oder keine DM’s bei Instagram beantworten. Das sollest du auf gar keinen Fall machen!

Was du stattdessen machen solltest, um mehr Reichweite zu bekommen:

Interagiere mit Postings von MitbewerberInnen

Interagiere mit Postings von deinen FollowerInnen

Interagiere mit Stories von potenziellen FollowerInnen

Beantworte deine Kommentare zu deinem letzten Post

Wie sieht’s bei dir aus?

Welchen dieser Fehler hast du schon einmal gemacht? Und wie sieht dein Redaktionsplan aus? Teil diesen Beitrag gerne und folge mir auf Instagram, um keine Tipps mehr zu verpassen.

Hab’s schön!

Deine Olli